--- EME Sortierturm

Zwischen zwei gegenläufigen Walzen werden die zu sortierenden Früchte solange gedreht und gewendet, bis sie an der Stelle ihres kleinsten Durchmessers den Spalt zwischen den beiden Walzen passieren können. Durch Schrägstellung der Felder und durch Aufbringen von Transportspiralen auf den Sortierwalzen, werden während des Sortiervorganges die Früchte vorwärts transportiert in Richtung Walzenfeldende, um die Übergrößen oberhalb des Walzenbettes abzuführen.

Die Früchte verlassen das Walzenbett über eine Rutsche und können auf einem Transportband wahlweise nach rechts oder links aus dem Turm transportiert werden.

Die Einstellung des Walzenspaltes erfolgt über eine Zentralverstellung pro Feld und kann der zu sortierenden Ware leicht auch während des Betriebes angepasst werden. Die max. Verstellung beträgt auf dem:

1. Sortierfeld 20 - 60 mm

2. Sortierfeld 15 - 45 mm

3. Sortierfeld 6 - 30 mm

usw.

Der Antrieb der Walzen erfolgt über eine umlaufende Kette und ist über einen zentralen Motor verstellbar in einem Regelbereich von 1 : 5.

Im Turm sind die Sortierfelder übereinander gestapelt. Jedes Sortierfeld ergibt eine Sortierung und einen Überlauf. Die Produktaufgabe erfolgt auf das oberste Sortierfeld durch ein Kratzförderverteilerband.

Der wesentliche Vorteil unseres Turmsortierers gegenüber dem herkömmlichen Sortiersystem besteht darin, daß die größeren Früchte zuerst sortiert werden und somit den kleineren den Weg nicht versperren können. Das Sortierergebnis hat sich hierdurch wesentlich verbessert, bedingt durch die geringen Fallhöhen in der Anlage.

Durch die gegenläufig nach oben fördernden Walzen ergibt sich eine schonendere Produktbehandlung und somit eine bessere Qualität der Ware.

home > fertigungsprogramm > sortieranlagen > sortierturm
© 2005: EME Engler, Carl-Zeiss-Straße 10, D-74078 Heilbronn-Kirchhausen